Systemische Familientherapie

"Zu wissen, dass Veränderung möglich ist, und der Wunsch, Veränderungen vorzunehmen, dies sind zwei große erste Schritte." Virginia Satir

Systemische Familientherapie

In ihrer Familie haben Konflikte und Streit die Oberhand gewonnen? Sie können nur noch selten miteinander reden und haben das Gefühl, es gibt zu viele Missverständnisse? Aggressionen stehen immer häufer auf der Tagesordnung? Ihr Kind befindet sich einer Phase von Leistungs- oder Schulverweigerung und Sie machen sich Sorgen um seine Zukunft? Sie glauben, dass ihr Kind das Internet/ den Computer in einem ungesunden Ausmaß nutzt und wissen nicht weiter? In ihrer Familie ist Drogen- oder Alkoholkonsum ein belastendes und wiederkehrendes Thema, welches sie besprechbar machen wollen? Ihr Kind leidet an einer Essstörung und sie stehen dem hilflos gegenüber?

Familien stehen vor der schwierigen Herausforderung, der Persönlichkeit und den Bedürfnissen jedes einzelnen Familienmitgliedes gerecht zu werden und gleichzeitig eine familiäre Verbundenheit zu schaffen, in der die Gemeinsamkeit und Zusammengehörigkeit der Familie gemeistert werden kann. In allen Familien können sich andauernde Konflikte entwickeln, Krisen entstehen und Probleme in der Verständigung auftreten, die für die Beteiligten mit einer sehr hohen Belastung einhergehen.

Das Ziel der Systemischen Familienberatung ist, dass alle Familienmitglieder die Möglichkeit bekommen, ihren individuellen Bedürfnissen und Erwartungen Ausdruck zu geben, dadurch soll das gegenseitige Verständnis und Verstehen (wieder) ermöglicht werden. Unter Berücksichtigung der ganz persönlichen Perspektive aller Beteiligten und unter Einbeziehung der spezifischen Ressourcen der Familie wird nach gemeinsamen Ideen und Lösungen gesucht.

Häufige Themen von Familien, die sich eine Familienberatung wünschen, sind beispielsweise:

  • Wie können sich unsere Familienangehörigen besser verstehen und untereinander verstanden fühlen? Wie können wir uns so mitteilen, dass unsere Kommunikation verträglicher und konstruktiver wird? Was können wir tun, damit der Streit wieder auszieht und sich nur noch gelegentlich blicken lässt? Wie können wir einerseits unsere individuellen Grenzen wahren und zugleich familiäre Verbundenheit erleben?
  • Seit einem belastenden Lebensereignis (z.B. dem schmerzhaften Verlust eines Familienmitgliedes, der Trennung der Eltern oder Änderung der sozialen Situation) scheint unser Familiensystem den inneren Zusammenhalt zu verlieren und die Beteiligten erleben sich in einer auswegslos erscheinenden Situation. Wie können wir individuell und gemeinsam als Familie mit dieser Krise umgehen? Welche Ressourccen haben wir als Familie zur Vergfügung und wie können wir diese veränderte Lebenssituation besser meistern?
  • Unser Kind zeigt einen deutlichen Leistungsknick in der Schule oder will die Schule gar nicht mehr besuchen. Wir machen uns als Eltern Sorgen um die Zukunft unseres Kindes, wie kommen wir an unser Kind heran?
  • Unser Kind verhält sich ungewöhnlich (beispielsweise verbringt es fast den ganzen Tag vor dem Computer, zeigt Anzeichen einer Essstörung, Alkohol- oder Drogenkonsum). Wir fühlen und als Eltern hilflos, wie können wir unserem Kind helfen, es unterstützen? Was können wir tun, damit es unserem Kind und uns wieder besser geht?